» » Dimensionierung von Planeten: Wie es gemacht wird und wie Sie es tun könnten

Dimensionierung von Planeten: Wie es gemacht wird und wie Sie es tun könnten

Eingetragen bei: Astrologie / Astronomie

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Wissenschaftler auf Planetengrößen gekommen sind? Es ist nicht so, als hätte jemand ein wirklich langes Maßband genommen und dieses um einen Planeten gewickelt, um seine Spezifikationen zu ermitteln, oder? Nun, es hat mit Mathematik und der Gabe der Beobachtung zu tun.

Distance hat es geschafft
Damals war es Copernicus, der herausfand, wie die ungefähre Entfernung zwischen Planeten mithilfe der Trigonometrie berechnet werden kann. Es wurde festgestellt, dass die Entfernungen sich alle auf die Entfernung zwischen der Sonne und unserem Planeten Erde beziehen, die als astronomische Einheit bezeichnet wird. Das einzige Problem war, dass die Wissenschaftler während dieser Zeit die Figur einer astronomischen Einheit nicht kannten.

Betreten Sie den Parallaxeneffekt, bei dem verschiedene Beobachter aus verschiedenen Teilen der Erde die Planeten beobachteten, als sie in ihrer Umlaufbahn vorbeikamen, die unserem Planeten am nächsten lag. Wenn Wissenschaftler und Astronomen die genaue Entfernung zwischen Beobachtern und die Beobachtungszeit der Planeten kannten, konnten sie die Entfernung dieser Planeten mithilfe der Trigonometrie berechnen.

Mit dem Radar wurde die Berechnung der Entfernung präzise. Unter Verwendung der Formel: Lichtgeschwindigkeit multipliziert mit der Gesamtzeit, die der Radarstrahl benötigt hat, um zum Planeten und zurück zu gelangen, geteilt durch 2. Damit ist eine astronomische Einheit jetzt als 149.597.892 km bekannt.

Größe des Planeten messen
Aus der Winkelgröße und Entfernung eines Planeten kann seine physikalische Größe bestimmt werden. Wie groß oder klein der Planet wahrgenommen wird, hängt von seiner Winkelgröße ab, die auch als Winkeldurchmesser bezeichnet wird. Der Winkeldurchmesser ist der Winkel, der sich auf halbem Weg von zwei Sichtlinien auf beiden Seiten des Planeten befindet. Je näher es ist, desto größer wirkt es, desto wahrnehmbarer ist seine Winkelgröße.

Sobald Sie die Entfernung des Planeten von der Erde kennen, können Sie den linearen Durchmesser mit dieser Formel berechnen: Die Entfernung des Planeten multipliziert mit dem Grad der Winkelgröße geteilt durch 360 Grad. Multiplizieren Sie dies mit 2p mit p = 3,14. Wenn Sie diese Formel beherrschen, können Sie die tatsächlichen Durchmesser anderer Himmelsobjekte wie Sternhaufen, Monde und sogar Galaxien berechnen.

Eine andere Möglichkeit, die Größe eines Planeten zu bestimmen, besteht darin, sein Volumen oder den Raum, den er einnimmt, zu berücksichtigen. Planeten sind kugelförmig, obwohl sie nicht perfekt sind. Dank der Schwerkraft werden die Planeten zusammengedrückt, während sie durch schnelles Drehen an der Stelle des Äquators leicht ausbeulen. Aufgrund seiner Form kann das Volumen eines Planeten durch diese Berechnung bestimmt werden: Volumen = (p / 6) x Durchmesser gewürfelt, mit p für die Umlaufzeit.

Produktideen von Amazon.de