» » Antioxidationsmittel im Tee

Antioxidationsmittel im Tee

eingetragen in: Allgemein | 0

Nach Wasser ist Tee das beliebteste Getränk der Welt. Es wird in großen Mengen auf der ganzen Welt verbraucht, ist aber in Asien wahrscheinlich am beliebtesten. Tee wurde sogar in Asien entdeckt und der größte Teil der Welttee wird immer noch in diesem Teil der Welt angebaut, obwohl Indien an zweiter Stelle liegt.

Die chinesische Mythologie datiert die Entdeckung des Tees auf 2737 v. Chr. Zurück, als der chinesische Kaiser Shen Nung angeblich gekochtes Wasser unter einem Baum trank, als ein Blatt von diesem Baum in seine Tasse fiel. Der Kaiser entschied sich für die Zubereitung und stellte fest, dass er es liebte. Er befahl eine große Pflanzung von Teebäumen und eine neue Ernte wurde geboren.

Es ist nicht sicher, ob diese Geschichte wahr ist. Historiker haben in China Geschichten über Tee gefunden, die auf das dritte Jahrhundert nach Christus zurückgehen, und in China gibt es Anzeigen für Tee, die auf das Jahr 780 zurückgehen, als chinesische Teehändler den Schriftsteller Lu Yu beauftragten ein Buch über Tee schreiben. Das Buch wurde geschrieben, um den Teeverkauf anzukurbeln. Bereits im Jahr 805 n. Chr. Verwendeten die buddhistischen Zen-Missionare in Japan Tee als Medizin, weil sie der Meinung waren, dass sie die Meditationsfähigkeit verstärkten.

In der gesamten asiatischen Geschichte wurde Tee als Heilmittel verwendet. Da es sich bei den ersten Medikamenten um Kräuter handelte, ist es wahrscheinlich, dass Tee als Liefermethode verwendet wurde Die richtige Kräutermischung wurde gemischt und in den Tee gebraut. Allerdings wurde Tee allein zum Heilen verwendet. In China wird Tee verwendet, um alles zu heilen, von Kopfschmerzen über weibliche Probleme bis hin zu Depressionen.

Die Forscher von heute entdecken, was die asiatischen Kulturen seit vielen Jahren wissen: Tee ist gut für Sie. Ein großer Teil der Aufmerksamkeit, die dem Tee zuteil wurde, ist die Erkenntnis, dass asiatische Kulturen, in denen Tee stark konsumiert wird, ein weitaus geringeres Risiko für viele Krankheiten haben als viele andere Kulturen, in denen Tee in kleineren Mengen konsumiert wird. Zum Beispiel rauchen 75% der japanischen Männer. In den USA sind dies deutlich mehr Männer als Rauch. Dennoch haben japanische Männer ein deutlich geringeres Risiko, an Lungenkrebs und Herzerkrankungen zu erkranken als amerikanische Männer. Krebs und Herzerkrankungen sind in den asiatischen Ländern im Allgemeinen weitaus weniger verbreitet als in der westlichen Welt. Die Forscher fragten sich, warum das so ist.

Es scheint, dass Tee ein großer Teil des Grunds ist, warum Asiaten gesünder sind als wir. Natürlich spielt auch die Tatsache, dass sie weitaus weniger übergewichtig sind und eine fischreiche Ernährung zu sich nehmen, eine Rolle für die allgemeine Gesundheit. Der enorme Konsum von Tee, vor allem von grünem Tee, ist jedoch ein großer Teil der Gleichung.

Daher haben Wissenschaftler die Antioxidationsmittel im Tee untersucht und gemessen, wie sie Krankheiten verhindern. Ein großer Teil der Forschung wurde an Mäusen durchgeführt, aber viele der Ergebnisse waren so vielversprechend, dass sicherlich weitere Studien mit Menschen folgen werden.

Ein vom britischen Tea Council berichtetes Dokument umreißt einige der Erkenntnisse über die gesundheitlichen Vorteile von Tee. Einige der wichtigsten Erkenntnisse sind:

Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass Tee, sowohl grün als auch schwarz, unser Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert.

Es gibt viele Studien, die Tee mit einem reduzierten Krebsrisiko verbinden, obwohl einige Studien keinen Zusammenhang gefunden haben. Der Krebs, der durch den Konsum von Tee am deutlichsten reduziert zu werden scheint, ist Darmkrebs.

Es gibt Studien, die darauf schließen lassen, dass Tee gesund für die Zähne ist und Karies verhindert. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Tee natürlicherweise eine Form von Fluorid enthält. Es gab jedoch nicht genügend Beweise dafür, um eine formelle Schlussfolgerung zu ziehen.
In einigen Studien wird auch darauf hingewiesen, dass Tee die Stimmung und kognitive Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen kann, die Ergebnisse sind jedoch nicht schlüssig.

Eines jedoch wissen wir sicher; Es hat keinen Nachteil, Tee zu trinken. Tee ist koffeinärmer als Kaffee oder Soda und hat keine Nebenwirkungen. Und wenn Sie 3-4 Tassen pro Tag zu sich nehmen, ist das Risiko für Herzerkrankungen sehr wahrscheinlich gesunken.

Tee gibt es in vielen Formen und ist sehr preiswert; Es macht es einfach, Ihren Alltag zu erweitern. Untersuchungen haben gezeigt, dass Tee die gleichen Vorteile hat, ob Sie ihn heiß oder kalt trinken und ob Sie Milch hinzufügen oder nicht.

Während die Forschung fortfährt, ist es sicher, dass wir mehr darüber erfahren werden, was Tee für unsere Gesundheit tun kann und wie es seine Magie wirkt. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in den nächsten Jahren aussagekräftigere Beweise für die vielen gesundheitlichen Vorteile von Tee finden.

In der Zwischenzeit sollten Sie sich einen Vorsprung beim Schutz Ihrer Gesundheit verschaffen. Tee kann Ihnen sicherlich nicht weh tun – und wahrscheinlich haben Sie bereits einen in Ihrem Küchenschrank. Fangen Sie also täglich an, eine Tasse Ihres Lieblingstees Ihrer Diät hinzuzufügen – Sie können dazu beitragen, dass Sie ein langes und gesundes Leben führen!

Letztes Update am 1. Juli 2019 8:32