» » Loser Tee in den USA – eine kurze Geschichte

Loser Tee in den USA – eine kurze Geschichte

eingetragen in: Allgemein | 0

Der Markt für Lose-Blatt-Tee in den Vereinigten Staaten wächst stark, da Teetrinker aus allen Bereichen des Lebens den Geschmack, die gesundheitlichen Vorteile und den Wert von losem Blatt-Tee wiederentdecken.

Aber man muss die Frage stellen: Warum ist in den Vereinigten Staaten der Tee mit lockeren Blättern weniger populär als im Rest der Welt? Die Antwort liegt in der Kombination der politischen und wirtschaftlichen Geschichte dieses Landes und der Anwesenheit des minderwertigen Teebeutels.

Die Kolonien lehnen Loseblatttee ab

Obwohl das Teetrinken in China begann, verbreitete sich der Konsum von Tee auf der Basis des guten Geschmacks, der gesundheitlichen Vorteile und des Wohlbefindens, das durch das Trinken von Tee erreicht wurde, in die westliche Welt. Die amerikanischen Kolonien nahmen die Gewohnheit des Teetrinkens an, nachdem der Tee im 17. und 18. Jahrhundert von holländischen Händlern eingeführt wurde und pro Kopf zu einer der größten Teetrinkregionen der Welt wurde. Der Verzehr von Tee in den Kolonien stellte sich gegenüber dem des Mutterlandes England in den Schatten.

Der französische und indische Krieg, oder der Siebenjährige Krieg, nach dem die Briten im größten Teil Nordamerikas die Oberhand behielten, stellte jedoch den entscheidenden Wendepunkt in den britisch-kolonialen Beziehungen dar. Der Pariser Vertrag von 1763 ratifizierte Großbritanniens unangefochtene Kontrolle über die Meere und den Seeverkehr sowie seine Souveränität über einen Großteil des nordamerikanischen Kontinents östlich des Mississippi (einschließlich Französisch-Kanadas).

Aber die Briten erwarteten, dass die Kolonien den Krieg bezahlen würden (die Briten borgten sich stark von den Europäischen Bankiers, um den Krieg zu finanzieren), und diese Tatsache begründete die Saat der Rebellion.

In den Jahren vor der amerikanischen Revolution hatte Großbritannien den Kolonien durch eine Politik der gesunden Vernachlässigung das Recht zugestanden, ihre eigenen Angelegenheiten zu verwalten. Die darauffolgenden Bemühungen der königlichen Beamten, diesen Mangel zu beheben und beispiellose Mengen an Einnahmen zu sammeln, verletzten das, was viele amerikanische Kolonisten als klaren Präzedenzfall für mehr als ein Jahrhundert kolonial-imperialer Beziehungen verstanden.

Neue Weltinstitutionen der Selbstverwaltung und des Handels, die in einer Zeit heilsamer Vernachlässigung gereift waren, würden Widerstand leisten und sich letztlich gegen die vermeintliche britische Übergriffe auflehnen. Die Steuerpolitik wurde zu einem zentralen Streitpunkt, da sie sowohl den Wohlstand als auch die Autonomie der kolonialen Gesellschaft bedrohte.

Zwischen dem Siebenjährigen Krieg und der Revolution verhängten die Briten eine Reihe von hartnäckigen Steuern und anderen Politiken, die versuchten, Einnahmen zu erzielen und die Kontrolle über die eigensinnigen Kolonien zurückzugewinnen. Viele der Akte konzentrierten sich auf Tee und das Ergebnis war eine Revolution.

In der Nacht des 16. Dezember 1773 bestiegen Massachusetts Patriots, die als Indianer verkleidet waren, illegal das Dartmouth, ein Frachtschiff, das 342 Truhen von East India Tea im Wert von ungefähr 10.000 £ trug. Trotz Gouverneur Thomas Hutchinson und der britischen Steuerbehörde im Allgemeinen, deponierten die Eindringlinge die gesamte Ladung in den Hafen von Boston, was eine Krise hervorrief, die zur Revolution führen würde.

Die Boston Tea Party war eine Aufstandsaktion, bei der die Bewohner Bostons 1773 Kisten mit britischem Tee aus Protest gegen die britische Tee- und Steuerpolitik zerstörten. Vor der Boston Tea Party tranken die Bewohner der 13 Kolonien Nordamerikas weit mehr Tee als Kaffee. In Großbritannien war Kaffee beliebter. Nach den Protesten gegen die verschiedenen Steuern hörten britische Kolonisten auf, Tee als einen Akt des Patriotismus zu trinken. Das Trinken von losem Blatt Tee in den Vereinigten Staaten erholt sich erst jetzt.

Ersetzt durch Kaffee und den praktischen Teebeutel, würde der Konsum von losem Blatttee bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts ruhen.

Betritt den Teebeutel

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Tee rationiert. Im Jahr 1953 (nachdem die Rationierung in Großbritannien beendet war) brachte Tetley den Teebeutel nach Großbritannien und es war ein sofortiger Erfolg. Die Bequemlichkeit des Teebeutels revolutionierte, wie Briten ihren Tee tranken, und die traditionelle Teekanne machte es möglich, Tee in einer Tasse mit einem Teebeutel zuzubereiten. Der Erfolg des Teebeutels beschleunigte sich auch in den Vereinigten Staaten und beherrschte bald den Teemarkt.

Teeblätter werden in einem Teebeutel in einen kleinen (meist Papier) Teebeutel verpackt. Es ist einfach und praktisch, macht Teebeutel heute für viele Menschen beliebt. Der Tee, der in Teebeuteln verwendet wird, hat jedoch einen Industriestandard, der “Fannings” oder “Staub” genannt wird und das Abfallprodukt ist, das aus der Sortierung von qualitativ hochwertigem Loseblatt-Tee erzeugt wird.

Was ist gut über die Teebeutel?

Das einzig Gute am Teebeutel ist der Convenience-Faktor. In der Vergangenheit waren viele Amerikaner bereit, Geschmack und Qualität aus Bequemlichkeit zu opfern. Dieser Trend ändert sich jetzt.

Es wird häufig unter Teetrinkexperten gehalten, dass der Teebeutel ein schlechteres Geschmacks- und Teetrinkerlebnis bietet. Das für den Beutel verwendete Papier kann ebenfalls verkostet werden, was den Geschmack des Tees beeinträchtigen kann. Da Fannings und Staub eine niedrigere Qualität des Tees sind, ist der in Teebeuteln enthaltene Tee toleranter, wenn es um Brühzeit und Temperatur geht. Aber der Geschmack leidet an Qualität.

Der Hauptunterschied zwischen losen Tees und Tee in Säcken ist die Größe und Qualität der Blätter. Teeblätter enthalten Chemikalien und ätherische Öle, die die Grundlage für den wunderbaren Geschmack von Tee bilden. Wenn die Teeblätter aufgebrochen sind, können diese Öle verdampfen, einen stumpfen und geschmacklosen Tee hinterlassen und viele der gesundheitlichen Vorteile von losem Blatttee verlieren.

Es gibt auch den Raumfaktor. Teeblätter brauchen Platz zum Aufquellen, Entfalten und Entfalten. Eine gute Wasserzirkulation um die Blätter herum ist wichtig, was typischerweise in einem Teebeutel nicht passiert.

Loser Blatt Tee kommt in größerer Vielfalt als Beutel Tee, wenn man die Vielzahl von Mischungen und Aromen, die lose Blatt Tee Angebote sind. Es gibt mindestens eine oder mehrere Teemischungen für die Palette eines einzelnen Teetrinkers.

Weitere Gründe, warum Sack Tee als minderwertige Qualität gilt, sind:

• Getrockneter Tee verliert bei Lufteinwirkung schnell seinen Geschmack. Die meisten Beutel Tees enthalten Blätter in kleine Stücke zerbrochen; das große Verhältnis von Oberfläche zu Volumen der Blätter in Teebeuteln setzt sie mehr Luft aus und führt zu abgestandenem Tee.
• Lose Teeblätter sind wahrscheinlich voll ausgebildet und größer und robust für die Mehrfachinfusion der Blätter. Dies führt zu geringeren Kosten pro Tasse.
• Durch Aufbrechen der Säckchen werden aromatisierte Öle und andere Öle, die gesundheitsfördernd wirken, dispergiert.
• Aufgrund der geringen Größe des Beutels können die Blätter nicht diffundieren und steil abfallen.

Der Reemerge von Loose Leaf Tee

Jeden Tag erkennen mehr Teetrinker die Vorteile von loser Blatttee: hohe Qualität, frischer Geschmack, bessere Gesundheit und Wohlbefinden und größere Vielfalt. Infolgedessen ist die Beliebtheit von losem Blatt unter diskriminierenden Teetrinkern enorm gewachsen.

Loser Blatt-Tee wird jetzt von Millionen von Tee-Trinkern in den gesamten Vereinigten Staaten genossen, die nach einem Getränk suchen, das signifikante gesundheitliche Vorteile kombiniert mit gut schmeckenden Sorten und niedrigen Kosten pro Tasse bietet.

Ist Loser Tee teuer?

Die Antwort ist nein, weil loser Blatttee der hohen Qualität mehrfache Infusionen stützen kann. Viele Teetrinker betrachten die Kosten pro Dose von losem Blatttee und schlussfolgern, dass es teuer ist. Jedoch, wenn auf einer Kosten pro Tasse betrachtet wird, ist loser Blatttee so ökonomisch wie verpackter Tee und Sie erhalten hochwertigeren Tee. Ein Großteil der Kosten für Tee in Beutel ist ein Ergebnis des Einsackprozesses und der Verpackung der Beutel.

Was ist mit Speicher?

Tee in Beuteln hat eine kürzere Haltbarkeit als loser Blatttee, da die Fannings im Beuteltee schneller austrocknen.

Loser Blatttee hat eine längere Haltbarkeit, die mit den Lagerbedingungen und der Art des Tees variiert. Schwarzer Tee zum Beispiel hat eine längere Haltbarkeit als grüner Tee, aber alle Lose Blatttee, richtig gelagert, wird für eine lange Zeit Frische bewahren. Tee bleibt am frischesten, wenn er an einem trockenen, kühlen, dunklen Ort in einem luftdichten Behälter gelagert wird. Schwarzer Tee, der in einem Beutel in einem versiegelten undurchsichtigen Behälter aufbewahrt wird, kann zwei Jahre lang aufbewahrt werden.

Also, schließen Sie sich der Tee-Revolution des Loseblatttee für guten Geschmack, Gesundheit und Wohlsein an. Es ist etwas, das selbst das britische Empire nicht stoppen kann!

Letztes Update am 16. November 2018 2:23