Tee ist vor 5000 Jahren in China entstanden und die Auswahl und Zubereitung von Tee wurde zu einer Kunst mit gesundheitlichen und spirituellen Aspekten verfeinert.

Erfahrene Teetrinker auf der ganzen Welt folgen in der Regel etablierten Richtlinien für die Infusion oder das Aufbrühen von Tee und der Infusionsprozess ist oft genauso wichtig wie die erste Auswahl an Tee. Für viele Tee-Enthusiasten ist das Brauen von Tee der besänftigendste und spirituellste Teil ihres Tages. Das Brauen einer gut schmeckenden Tasse Tee löst Spannungen für viele und hat eine beruhigende Wirkung.

Es ist eine Tatsache, dass, da 99% Tee Wasser ist, besseres Wasser besseren Tee und Wasser für das Endergebnis der Teezubereitung ausmacht. Brautee kann komplex oder einfach sein. Für viele Tee-Enthusiasten ist der Brauprozess ein wichtiger Teil des Teeerlebnisses, das in der Zubereitung eines zufriedenstellenden Getränks und einer Lebensweise gipfelt. Feine Tees sind besonders empfindlich auf die Art von Wasser für die Infusion.

Das beste Wasser für eine erfolgreiche Tee-Infusion ist ein niedriger Mineralgehalt, frei von Verunreinigungen und Zusatzstoffen sowie einem hohen Sauerstoffgehalt.

Wasserqualität und Brau Tee

Gut schmeckender Tee erfordert gut schmeckendes Wasser. Ein einfacher Test ist, dass, wenn das Wasser von selbst gut schmeckt, der resultierende gebrühte Tee auch einen guten Geschmack haben wird. Da eine gebrühte Tasse Tee meist Wasser ist, ist die Qualität des Wassers oft genauso wichtig wie die Qualität der Teeblätter. Das Wasser muss frei von Verunreinigungen und Mineralien sein und genügend Sauerstoff enthalten, um den natürlichen Teegeschmack zu verstärken. Darüber hinaus gibt es eine Reihe zusätzlicher Faktoren, die den Geschmack der Infusion beeinflussen. Dazu gehören die Wassertemperatur, der Mineralgehalt des verwendeten Wassers und die ständige Anwesenheit einer ausreichenden Menge Sauerstoff im Wasser.

Wenn man Leitungswasser verwendet, ist oft eine Filtration erforderlich. Viele Leitungswasserlieferanten verwenden Chlor, um Bakterien abzutöten, und Chlor in Leitungswasser, kombiniert mit mineralischen und chemischen Ablagerungen, können den Geschmack des Tees und die allgemeine Gesundheit des Teetrinkers erheblich beeinflussen. Der Brauer möchte Chlor und andere Chemikalien sowie Sedimente aus dem Wasser entfernen. Es ist am besten, die Zusammensetzung von Leitungswasser zu überprüfen. Häufig stehen auch lokale Daten zur Wasserqualitätsanalyse zur Verfügung.

Chloriertes Leitungswasser zum Beispiel zerstört den Geschmack von Tee. Egal wie geschickt die Zubereitung oder spektakulär der Tee, schlechtes Wasser macht eine schlechte Tasse Tee.

Wassertemperatur

Die meisten Experten empfehlen, dass man Wasser nie längere Zeit kocht oder einen vorher benutzten Vorrat wiederkocht. Je mehr das Wasser kocht, desto mehr Sauerstoff wird aus dem Wasser getrieben. Wenn Wasser gekocht wird, verdunstet Sauerstoff, und der knusprige Geschmack im Gebräu geht verloren.

Frisches kaltes Wasser ist wichtig. Verwenden Sie in Gebieten mit schlechtem Leitungswasser abgefülltes oder gefiltertes Wasser, das frei von Verunreinigungen ist. Niemals Wasser aus dem Heißwasserhahn verwenden. Wenn nur Leitungswasser zur Verfügung steht, lassen Sie das Wasser kalt laufen und haben Sie die Möglichkeit, Sauerstoff zuzuführen.

Schlechte Qualität Leitungswasser, Mineralgehalt und andere Verunreinigungen enthalten, auch wenn es sehr kalt ist, sollte vermieden werden, da seine chemische Behandlung unerwünschte Aromen und Gerüche, die mit den zarten Aromaten von Tee stören gibt.

Mineralgehalt – Weiches gegen hartes Wasser

Wasser, das als “hart” beschrieben wird, ist reich an gelösten Mineralien, insbesondere Kalzium und Magnesium. Diese Mineralien sammeln sich im Wasser an, beeinträchtigen den Geschmack und die Klarheit des Tees und sammeln sich in Teekannen und Infusionen an. Tees, die mit reinem Wasser gebraut werden, das keine Mineralien enthält, produzieren einen knackigen Geschmack und ein klares Gebräu, das ästhetisch angenehm ist.

Hartes Wasser kann auch das Aussehen von Tee beeinflussen, indem es dunkel und trübe wird. Hartes Wasser führt oft zu einem unerwünschten kreidigen Geschmack und kann auch den ästhetischen Teil des Teebrühprozesses reduzieren, indem die Farbe der Blätter gebleicht wird.

Mineralwasser mit hohem Mineralgehalt hat den gleichen negativen Einfluss auf Tee wie hartes Wasser, insbesondere wenn Flaschenwasser keinen signifikanten Sauerstoff enthält.

Sauerstoff und Wasser

Sauerstoff spielt eine wichtige Rolle beim Brauen, da er hilft, die besten Aromen von Tee freizusetzen. Als Ergebnis muss man Wasser verwenden, das belüftet ist (voller Sauerstoff). Es ist eine etablierte Tatsache, dass die Anwesenheit von Sauerstoff in Wasser erforderlich ist, um den Teegeschmack zu maximieren. Die Belüftung ist besonders wichtig beim Brühen feiner Tees.

Vermeiden Sie das Wiedererhitzen von Wasser, da zuvor abgekochtes Wasser viel von seinem gelösten Sauerstoff verloren hat, was wichtig ist, um den Teegeschmack hervorzubringen. Verwenden Sie immer frisch gezogenes Wasser, das zuvor nicht gekocht wurde, um den Sauerstoffgehalt des Gebräus zu maximieren.

Wasserqualität, Reinheit und Geschmack für Teetrinker in Europa

Historisch gesehen wurde in China großer Wert darauf gelegt, qualitativ hochwertiges Wasser aus einer zuverlässigen Quelle zu liefern. Die Kaiser von China ernannten königliche Quellen, die für die Verwendung im Teebrauen reserviert waren, und entwickelten spezielle Boten, die die Frische und Verfügbarkeit der Versorgung garantieren sollten. Dieser Vorgang wurde im Laufe der Geschichte und in anderen Teetrinkbereichen der Welt wiederholt. Die Wasserversorgung war ein wesentlicher Bestandteil des Teeerlebnisses.

In Deutschland ist die Verwendung einer reinen Wasserversorgung ebenfalls kritisch für das richtige Brauen, aber die Wasserversorgung kommt im Allgemeinen aus einer von drei Quellen: Stadtwasser, Quell- und Brunnenwasser und Flaschenwasser.

Kommunales Wasser ist die vorherrschende Form der Wasserversorgung, zusätzlich wird Chlor häufig in kommunales Wasser gegeben, um Bakterien abzutöten, aber dieses Chlor hat einen deutlich unerwünschten Geschmack.

Quell- und Brunnenwasser sind eine wichtige Wasserquelle in ländlichen Gebieten, aber sie sind nicht reguliert und unterliegen einer starken Kontamination durch organische, chemische und menschliche Quellen. Einzelne Quellen und Quellen müssen getestet werden, um die Quelle und das Ausmaß der Kontamination zu bestimmen.

In Flaschen abgefülltes Wasser ist das Beste zum Brauen von würzigem Tee, aber es sollte darauf geachtet werden, die Quelle des abgefüllten Wassers zu bestimmen. In Flaschen abgefülltes Wasser aus Quellen ist kontaminiert, während Mineralwasser oft die Mineralien enthält, die für gut schmeckenden Tee am schädlichsten sind. Von den verschiedenen Quellen für in Flaschen abgefülltes Wasser ist nur gereinigtes Wasser am besten für das Brauen von gut schmeckendem Tee.

Gereinigtes Wasser bedeutet, dass alle Mineralien und Verunreinigungen durch einen Reinigungsprozess gefiltert und aus dem Wasser entfernt werden, aber das ist nur der erste Schritt. Für Teebrühzwecke muss gereinigtes Wasser ebenfalls mit Sauerstoff angereichert werden, um den besten Geschmack zu garantieren. Nur die Unternehmen, die ein mehrstufiges Verfahren zur Filtration, Reinigung und Sauerstoffversorgung anwenden, sollten als zuverlässige Quelle für die Herstellung von wohlschmeckendem, feinem Tee angesehen werden.