» » Eine einfache und leichte Diskussion über Blackholes

Eine einfache und leichte Diskussion über Blackholes

Eingetragen bei: Astrologie / Astronomie

Egal wie Sie es buchstabieren – Schwarzes Loch oder Blackhole – Sie wissen, worauf Sie sich beziehen … oder nicht? Lassen Sie alle Ihre Fragen beantwortet werden, während Sie weiterlesen.

Warum sollten Sie über Blackholes lernen?
Blackholes sind eine der seltsamsten Theorien von Wissenschaftlern, aber auch eine der interessantesten. Wenn Sie nach einer wissenschaftlichen Angelegenheit suchen, die Sie nicht einschläfert, ist ein Schwarzes Loch definitiv eine davon. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Gesetze der Schwerkraft zu verstehen, können Sie durch Blackholes besser verstehen, wie die Schwerkraft funktioniert. Und schließlich, wenn Sie immer noch zwischen der Urknalltheorie und der biblischen Version der Schöpfung hin- und hergerissen sind, wird die Theorie der schwarzen Löcher all Ihre Zweifel zerstreuen.

Was sind Schwarze Löcher?
Wenn Sie sich an Ihre alten Lehren aus der griechischen Mythologie erinnern, kennen Sie wahrscheinlich die beiden Schrecken der Meere, Scylla und Charybdis, und vor denen griechische Seeleute große Angst haben. Scylla war ein Monster, das alles bedrohte und jeden, der in seiner Reichweite war, während Charybdis einen massiven Mund formte, der Strudel erzeugte und Menschen und Schiffe in Vergessenheit geriet. Ein Schwarzes Loch ist kein Scylla, aber es ist definitiv in der Nähe eines Charybdis.

Ein Schwarzes Loch ist eine unglaublich weite Region der Schwärze oder des Netherraums. Diese Region enthält eine übermäßige Menge an Masse und aus diesem Grund wird alles, was sich in ihrer Umlaufbahn befindet, aufgrund der Anziehungskraft der Schwerkraft angesaugt.

Bevor Sie sich noch einmal mit der Mechanik der Schwerkraft befassen und was zum Teufel Albert Einstein gesagt hat, erfahren Sie hier, wie man Blackholes und die Schwerkraft versteht.

Stellen Sie sich vor, Sie werfen einen Stein in die Luft. Es wird für eine kurze Zeit angehoben, bevor es absteigt. Nehmen wir an, Sie haben genug Geschwindigkeit und Kraft, um den Stein in die Luft zu werfen und die Anziehungskraft der Erde zu überwinden. Dieser Betrag an Geschwindigkeit und Kraft wird als Fluchtgeschwindigkeit bezeichnet. Die Fluchtgeschwindigkeit ist direkt proportional zur Masse des Planeten oder Objekts. Die Fluchtgeschwindigkeit wird jedoch auch durch den Abstand des Objekts vom Gravitationszentrum der Region beeinflusst.

Das Gewicht unterscheidet sich von der Masse. Aus diesem Grund fielen in Galileos Experiment immer noch zwei verschiedene Objekte gleichzeitig zu Boden. Wenn Sie also die Anziehungskraft der Schwerkraft berücksichtigen, sollten Sie an die Masse der Region und nicht an das Gewicht des Objekts denken.

Kehren wir also zu den schwarzen Löchern zurück. Ein Schwarzes Loch hat eine unglaublich starke Anziehungskraft, weil seine Masse so viel größer ist als seine Größe. Und deshalb wird alles, was in die Nähe kommt, angesaugt, ohne dass eine Fluchtmöglichkeit besteht.

Wie entsteht ein Blackhole?
Ein Schwarzes Loch hat einen bestimmten Ursprung, aber es ist immer noch unbekannt, ob es ein bestimmtes Ende hat. Ein Schwarzes Loch wird aus Sternen oder einem anderen riesigen Weltraumobjekt geboren. Sterne leben seit Tausenden und Abertausenden von Jahren, aber sie sterben schließlich. Kernfusion existiert in Sternen und diese erzeugen elektromagnetische Strahlung. Mit zunehmendem Alter eines Sterns nimmt die Kraft, die hinter seiner Kernfusion steckt, proportional ab. Wenn die Energiequelle vollständig aufgebraucht ist, sinkt natürlich auch die elektromagnetische Strahlung, wodurch der Stern zusammenbricht. Wenn es eine angemessene Größe und Masse hat, wird es ein Schwarzes Loch. Wenn seine Größe oder Masse nicht ausreicht, wird er zu einem Neutronen- oder Zwergstern, und ein gutes Beispiel dafür ist Pluto, der von seinem vorherigen Rang als Planet herabgestuft wurde.

In ein Schwarzes Loch gelutscht zu werden
Fast alle, die sich mit Blackholes befasst haben, sind daran interessiert, ihr Schicksal zu erfahren, wenn sie das Pech haben, in eine zu fallen. Wenn Sie dies wissen möchten und sich auf Ihre Zukunft vorbereiten möchten.

Nehmen wir an, Sie haben tatsächlich die Möglichkeit, in den Weltraum zu gelangen, aber Sie haben das Pech, in ein Schwarzes Loch zu fallen. Wenn Sie die Region der Schwärze betreten, gerät Ihr Körper in Schwerelosigkeit und es ist, als ob Sie sich so leicht wie eine Feder fühlen. Wenn Sie tiefer gehen, werden Sie jedoch das Gefühl haben, dass Sie langsam gedehnt werden. Dieses Gefühl wird sich weiter dehnen und dehnen, bis Sie schließlich in mehrere Teile gespannt sind.

Und das bedeutet natürlich dein Ende … und diese Diskussion.

Produktideen von Amazon.de