» » Costa Rica Kaffee

Costa Rica Kaffee

eingetragen in: Kaffee | 0

Wenn Sie schon lange nicht mehr Costa Rica Kaffee getrunken haben, möchten Sie es vielleicht noch einmal versuchen. Änderungen in der Kaffeeproduktion und der Versuch, mit dem wachsenden Markt für Kaffee und Gourmetkaffee Schritt zu halten, haben einige Veränderungen in der Kaffeeproduktion dieser Region bewirkt. Der wachsende Trend der kleinen Kaffeemühlen verleiht den Kaffees aus dieser Region eine noch größere Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Qualitäten, sodass es an der Zeit sein könnte, diesen Kaffee erneut zu besuchen.

Wenn Sie den Costa Rica-Kaffee bereits lieben, ist dies zweifellos der extrem milde Kaffee-Geschmack. Sehr mild ohne Bitterkeit, ein sehr ausgeglichenes Aroma, das am schlimmsten kritisiert wurde, war immer seine Beständigkeit. Einige haben den Kaffee aus dieser Region lange als ziemlich langweilig oder langweilig empfunden. Und einige der riesigen Farmen und Mühlen, die Kaffee produzieren, bemühten sich, einen Kaffee herzustellen, der fast jedem Kaffeetrinker gefallen würde.

Diese Kaffeesorten wurden normalerweise aus durchschnittlichen Arabica-Bohnen hergestellt und im Massenmaßstab produziert. Heute werden kleinere Mühlen in der Region immer beliebter. Der in diesen kleineren Farmen erzeugte Costa Rica-Kaffee wird vom Mühleninhaber sorgfältig kontrolliert und so gemischt, dass er sich von den anderen Kaffeesorten in der Region abhebt. Selbst auf einem kleinen Bauernhof weisen unterschiedliche Kaffeemengen je nach Bodenentwässerung, Erhebung und anderen Faktoren subtile Geschmacksunterschiede auf. Kombinieren Sie das mit verschiedenen Rösttemperaturen und -zeiten, und die Geschmacksvielfalt kann sehr groß sein.

Wie der Kaffee verarbeitet wird, hat viel mit der Qualität und dem Geschmack zu tun. Jede Mühle verwendet ihr eigenes Unterschriftenverfahren oder eine Kombination, um verschiedene Mikromarken von Costa Rica-Kaffee herzustellen. In der Region wird seit dem späten 18. Jahrhundert Kaffee produziert, wobei die erste dort angebaute Kaffeesorte aus Saudi-Arabien stammt – Arabica-Kaffee. Es dauerte nicht lange, bis der Kaffee zu Costa Ricas größter exportierter Ernte wurde und sogar Tabak, Zucker und Kakao übertraf.

Der Costa Rica-Kaffee, der dafür bestimmt ist, im Land zu bleiben und nicht exportiert zu werden, ist zur Unterscheidung farblich hinterlegt und unterliegt den staatlichen Preisvorschriften, so dass er viel billiger ist als der Kaffee, der in die ganze Welt exportiert wird. Arbeitnehmer sind in der Regel Einwanderer aus nahe gelegenen Ländern wie Nicaragua, und die besten Arbeiter verdienen immer noch nur zwischen 12 und 18 USD pro Tag, je nachdem, wie viele Körbe sie auswählen. Angesichts der anderen Löhne in der Region und der Tatsache, dass die Löhne staatlich festgelegt sind, verdient ein Saisonarbeiter in Costa Rica tatsächlich ein anständiges Einkommen, vergleichbar mit anderen Landarbeitern in der Region.

Costa Rica-Kaffee ist nach wie vor eine wertvolle Exportpflanze auf der ganzen Welt, insbesondere jetzt, da die Produktion verfeinert wurde und die Vielfalt der verschiedenen Kaffeesorten und -geschmacksrichtungen aus der Region so groß ist. Wenn Sie ein großer Fan von Arabica- und Arabica-Mischungen sind, werden Sie feststellen, dass Ihre neue Lieblingsart milder und ausgewogener Kaffee in der Tat Costa Rica-Kaffee ist.